Amtliche Bekanntmachungen

    Büttel 23

    Am kommenden Sonntag, 7. Juni 2020, hätten die Wahlen zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Lambrecht erfolgen sollen, doch nach der Corona-Pandemie mussten die Wahlen auf den 8. November - und dann zusammen mit den Wahlen zum Landrat des Kreises Bad Dürkheim - verschoben werden. Eine öffentliche Vorstellungsrunde im Rahmen des Wahlkampfes der drei Kandidaten Gernot Kuhn (CDU), Philipp Fuchs (FWG) und Jürgen Schlupp (SPD) wurde durch die Absage der Wahlen anlässlich der Corona-Pandemie gestoppt. Es erfolgt nun eine neue Ausschreibung.

    ***

    Sommer- und Rosenmond, auch „Hundsmonat“ wegen der Hundsrose, der Heckenrose, wurde der Juni früher genannt, der seit Montag im Kalender steht. Der Monat Juni wurde nach der römischen Göttin Juno benannt. Sie war die Schutzherrin der Stadt Rom, die Gattin des Göttervaters Jupiter und Göttin des Mondes. Sie galt als Beschützerin der Ehe und der Familie.

    ***

    Der Juni ist reich an bäuerlichen Wetterregeln: „Auf den Juni kommt es an, wenn die Ernte soll bestahn“, „Juni trocken mehr als nass, füllt mit gutem Wein das Fass“, „Kalter Juniregen bringt Wein und Honig keinen Segen“, „Wenn’s im Juni viel regnet, ist der Graswuchs gesegnet“, „Wenn im Juni Nordwind weht, das Korn zur Ernte trefflich steht“, „Sollen gedeihen Korn und Wein, muss der Juni trocken sein“.

    ***

    Auch von 20 Euro auf 50 Euro erhöhte gebührenpflichtige Verwarnungen halten offenbar Motorradfahrer nicht davon ab, die an Wochenenden und Feiertagen für Motorradfahrer gesperrte L 499 durch das Elmsteiner Tal zu befahren. Auch an Pfingsten mussten erneut mehrere Motorradfahrer angehalten und kostenpflichtig verwarnt werden.

    ***

    Die einzige offizielle Bademöglichkeit in der Verbandsgemeinde Lambrecht ist der Badeweiher Weidenthal. Als Folge der Corona-Pandemie muss der Badeweiher jedoch weiter geschlossen bleiben, weil er nicht als „Freibad“ bezeichnet wird. Echte „Freibäder“ dürfen dagegen wieder öffnen.

    ***

    „Der Bock ist angekommen und wird angenommen“ kommentierte der Deidesheimer Viehhofmeister bei der Inaugenscheinnahme der Zuchtfähigkeit des 617. Lambrechter Geißbocks, der am Dienstagmorgen durch das jüngstgetraute Lambrechter Ehepaar Alessa und Steffen Kern nach Deidesheim überbracht wurde. Wegen der Corona-Pandemie gab es weder einen Heimatabend noch einen Geißbockmarsch auf Lambrechter Seite und auch die Versteigerung des Bockes in Deidesheim musste ausfallen. So fand vor dem Geißbockbrunnen in der Weinstadt eine kurze Übergabe des Geißbocks für gewährte Weiderechte im Deidesheimer Wald statt. Die öffentliche Versteigerung des Bockes soll im kommenden Jahr erfolgen, dann werden zwei Böcke auf Bieter warten.

    ***

    Der Spruch zum Schmunzeln: (Kindermund) „Im Frühling legen die Hühner Eier und die Bauern Kartoffeln“.

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
    OK