Amtliche Bekanntmachungen

    Erster Advent

    Es ist noch November, wenn wir in diesem Jahr das erste Adventslicht anzünden und damit die Zeit beginnen, in der man hofft, nach Hast und Hetze zu Besinnung, Besinnlichkeit und Erwartung zu kommen. Wenn wir ehrlich sind, müssen wir zugeben, dass uns dies nur ganz selten gelungen ist – trotz des Adventskranzes, trotz aller hausfraulicher, liebevoller Mühen, trotz erster Lebkuchenherzen und Zimtsterne mit Zuckerglasur. Es blieb – und das ist durch eine Umfrage deutlich geworden – bei den meisten Familien auch in unserem Tal nur bei einem Bemühen um die stillen Tage; und nicht wenige Mitbürger geben zu, dass sie recht unglücklich darüber waren, weil ihnen das nicht glückte, was sie sich im letzten Jahr vorgenommen hatten: Einmal innezuhalten und diese Tage der Vorweihnachtszeit ganz bewusst und um ihrer selbst willen zu erleben. Warum aber sind wir immer wieder am Heiligen Abend enttäuscht und traurig, dass wir den Zauber dieser Zeit nicht in uns aufnehmen konnten? Vielleicht sollten wir daran denken, dass die Gegenwart schneller lebt als die Vergangenheit. Vielleicht sollten wir nicht mit der Stille vorweihnachtlicher Tage rechnen, sondern nur mit Stunden … mit wenigen Stunden im Schein adventlichen Leuchtens . . . Und um diese Stunden sollten wir den Alltag bitten . . . Am Sonntag ist der erste Advent 2021. Am Sonntag schon!

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Konfigurieren" können Sie auswählen, welche Cookies Sie zulassen wollen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort haben Sie auch die Möglichkeit, die Cookie-Einstellungen nachträglich zu ändern.